Vorstandsmitglieder


Vereinsvorsitzende: Gisela Kohlhage

 

Frau Kohlhage ist Mediatorin und Leiterin der DRK Integrationsagentur. Als Vereinsvorsitzende unseres Fördervereins für die DRK Flüchtlings- und Integrationsarbeit in Bielefeld e.V., ist sie erste Ansprechpartnerin für Fragen Ihrerseits.

 

 

 

 

 

Meine persönliche Vision:

"Eines Tages wird die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen so selbstverständlich sein wie die Abschaffung von Sklaverei. Die wirtschaftlichen und kulturellen Argumente die damals gegen die Abschaffung aufgeführt wurden, sind heute auch schwer nachvollziehbar."

 

"Ich bin davon überzeugt, dass wir es nicht nur schaffen können, sondern dass es für unser Land ein Gewinn sein kann."


Schriftführerin: Mechthild Eickholt

 

Grafikdesignerin Mechthild Eickholt unterstützt das Team in der professionellen Gestaltung des Öffentlichkeitsauftritts des Vereins. Außerdem gehört ihr das Amt der Schriftführerin an.

 

 

 

 

 

"Die Flüchtlingsproblematik ist groß und bestimmt schwer zu bewältigen, für den menschlichen - mitmenschlichen - Teil jedoch können und sollten wir selbst etwas bewirken."


Kassenwart: Heinz-A. Steinhüser

 

Der Bielefelder Rechtsanwalt Hans Alfred Steinhüser hat das Amt des Kassenwarts und Stellvertretenden Vorsitzenden. Seine langjährige Erfahrung aus dem Vorsitz des Thüringer Vereins für Integrationshilfe benachteiligte Menschen e.V. ist für den Verein dabei außerordentlich hilfreich.

 

 

 

„Ich bin seit 1977 Rechtsanwalt in Bielefeld und habe mich immer sozial engagiert. Dem Förderverein bin ich beigetreten, weil auch die finanzielle Unterstützung der Flüchtlinge nicht allein den staatlichen Stellen überlassen bleiben kann. Die Rolle des Kassenwartes ist mir deshalb zugefallen, weil ich mich mit Buchführung auskenne und im Interesse des Vereins das einbringe, was ich kann.“ 


Pressearbeit: Julia Schade

 

Julia Schade ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bielefeld und arbeitet nebenberuflich in der Unternehmenskommunikation. Obwohl sie mittlerweile nach Hildesheim gezogen ist, kommt sie immer wieder gerne in ihre Heimatstadt am Teutoburger Wald zurück. Vor ihrer Mitarbeit im Förderverein hat sie den DRK-Kreisverband in Bielefeld bereits bei der Planung und Durchführung verschiedener Fundraising-Maßnahmen für die Flüchtlingsarbeit unterstützt.

 

"Ich engagiere mich für den Förderverein, weil meine Heimatstadt Bielefeld mir am Herzen liegt und wir eine langfristig gelingende Integration nur alle gemeinsam verwirklichen können. Die DRK-Flüchtlingsarbeit verfolgt nachhaltige Integrationsmaßnahmen und hilft deshalb nicht nur den Geflüchteten in ihrer Notsituation, sondern unterm Strich der Gesamtgesellschaft: Dabei, eine funktionierende, lebendige und tolerante Gesellschaft zu bleiben."